Suche

Untergeschobene Trachten


Was sind „Trachten“?

Als Trachten bezeichnet man den hinteren Teil des Hufs (2. Bild).

Woran erkenne ich, ob mein Pferd Untergeschobene Trachten hat?

Die Hornkapsel hat von Natur aus eine konische Form. Das ist physiologisch sinnvoll, denn so wird die Last vom Bein kommend, schräg nach außen, Richtung Boden geleitet.

Betrachtet man den Huf von der Seite und verlängert die Zehen- und Trachtenlinie, dürfen diese sich NICHT treffen. Umso früher sie sich treffen, desto stärker sind die Trachten untergeschoben. (Bild 3 soll das Ganze nochmal veranschaulichen)

Wie entstehen untergeschobene Trachten?

Ganz eindeutig lässt sich diese Frage nicht beantworten.

Es gibt mehrere Gründe, die das Unterschieben begünstigen. Folgende Dinge können eine Ursache sein:

  • zu lange Zehe (Zehe zieht nach vorne und die Trachten mit sich)

  • zu lange Eckstreben (wachsen über die Sohle und ziehen Trachte bei Belastung mit nach vorne)

  • Auffußen über die Zehe (Pferd benutzt Trachte kaum, weil es schmerzt, der Gegendruck fehlt)

  • Verwahrlosung der Hufe

  • zu weicher Boden (Spreizdruck fehlt)

Meistens handelt es sich aber um eine Kombination aus den genannten Punkten, die dieses Problem wahrscheinlich verursacht haben.

Wie können untergeschobene Trachten behoben werden?

Zum einen müssen die Ursachen gefunden und behoben, bzw. entschärft werden.

Zum anderen ist gerade in der Umstellungsphase ein harter Boden essenziell, denn nur mit Gegendruck kann sich die Trachte wieder in die gewünschte Position richten. Und natürlich spielt Bewegung (auf harten Untergründen) eine entscheidende Rolle.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Strahlfäule

Bockhuf