Suche

Meine Meinung zu Hufeisen & Co

Bei meiner letzten Umfrage wurde ich mehrfach nach meiner Meinung zu permanentem Hufschutz gefragt.

Mit permanentem Hufschutz sind Hufeisen, Duplos, Klebebeschläge (auch Eingipsen) oder sonstige permanente „Schutzmaßnahmen“ für den Huf gemeint.

Warum gibt es überhaupt Hufeisen?

Das Hufeisen gibt es ca. seit 600 n.Chr. und diente als Schutz vor Urin, welcher den Huf zersetzt. Denn die Pferde wurden damals in den Festungen im Ständer gehalten und standen dementsprechend permanent in ihren Fäkalien. Asphalt oder Ähnliches gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht (das erwähne ich, da es ein häufiges Argument für Hufeisen ist)

Braucht ein Pferd Hufeisen?

Nein, meiner Meinung nach gibt es keinen Grund für einen permanenten Hufschutz, egal welche Pathologie vorliegt.

Meine Erfahrung zeigt, dass Disbalancen, wie Hufrolle, Rehe, Hufkrebs usw. mit der richtigen Hufpflege, ohne einen „Spezial-Beschlag“ heilen können.

Pferde kommen offensichtlich ohne Hufeisen zur Welt und sind bestens für einen harten, steinigen Boden ausgestattet. Leider bleibt dieser nach der Geburt oft aus und die ersten Fehlstellungen sind vorprogrammiert. Der Boden in den meisten Haltungsformen ist zu weich, die Hufe wuchern und werden vernachlässigt. Dazu kommt ein Mangel an Bewegung, vor allem in Boxenhaltung.

(Auch das Argument, die Hufe nutzen sich zu sehr ab und brauchen deshalb Schutz, kann ich nicht unterstützen. - Ein Pferd kann täglich problemlos 40 km über verschiede Böden laufen und die Hufe halten dem Stand. Eine verminderte Hornproduktion, aufgrund eines nicht funktionierenden Huf, könnte hingegen ein Grund sein.)

Warum finde ich Beschläge doof?

Egal ob genagelt, geklebt oder gegipst, ein permanenter „Hufschutz“ schränkt den Huf in seiner natürlichen Funktion ein. Die Spreizung des Hufs/des Ballens, beim ersten Bodenkontakt, bleibt aus. Eine wichtige Druck absorbierende Funktion fällt weg. Auf Dauer kann das Gelenke und Knochen enorm belasten.

Da kein Hufmechanismus stattfinden kann (weil alles starr ist), leidet die Durchblutungsrate im gesamten Pferd und somit auch der Stoffwechsel.

Warum werden Hufeisen immer noch verwendet?

Das ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel.

Ich schätze, weil ein Beschlag im ersten Moment eine Besserung der Symptome zeigt. Keine Durchblutung, keine Versorgung der Nerven und Strukturen, keine Schmerzen.

Das Pferd funktioniert für den ersten Moment wieder, also alles gut.

Für eine nachhaltige Lösung halte ich das Ganze jedoch nicht. Das Symptom ist zwar behoben und das Pferd läuft wieder. Aber wollen wir nicht die Ursache beheben? Wollen wir nicht ein gesundes Pferd in seiner Natürlichkeit; in seinem Gleichgewicht?

Vielleicht klingt das für manche naiv und abstrus, aber für mich persönlich ist es der einzig richtige Weg, welchen ich mit meinem Herzen vereinbaren kann.

Für mich ist das Pferd aber auch kein Sportgerät. Es muss nicht „funktionieren“. Es darf heilen, in seinem eigenen Tempo und ich finde wir sind es den Pferden irgendwie auch schuldig, ihnen diese Zeit zu gewähren.

Ich möchte zum Schluss nochmals anmerken, dass es sich hier um meine gefragte Meinung handelt und hoffe, dass damit niemandem zu Nahe trete, denn das ist nicht meine Intention.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Strahlfäule

Bockhuf